Montag, 10. Dezember 2018
Notruf : 112

Feuerlöscher

FeuerlöscherNicht mehr wegzudenken aus Haushalt und Auto sind heute Feuerlöscher. Inzwischen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Größen, Formen und vor allem Löschmittel von diversen Herstellern auf dem Markt. Funktionieren sollte dieser natürlich auch, daher regelmäßig kontrollieren bzw. warten lassen oder ersetzen. Wichtig daher ist zum einen, den richtigen Löscher für seinen Bedarf parat zu haben, zum anderen sich mit der Handhabung auseinanderzusetzten.

Den richtigen Löscher wählen

 

In dem Video wird deutlich sichtbar, dass es nicht damit getan ist, bei einem Brand sich einfach irgendeinen Feuerlöscher zu schnappen. Im Gegenteil, im Falle einer brennenden Fritteuse mit Wasser zu löschen kann verheerende Folgen haben: Das Wasser verdampft schlagartig, aus einem Liter Wasser werden 1700l Wasserdampf, das Fett verteilt sich und brennt weiter! Daher werden brennbare Stoffe in fünf Brandklassen eingeteilt, denen wiederum geeignete Löschmittel zugeordnet werden. Die Brandklassen stehen immer deutlich sichtbar mit Symbolen auf dem Feuerlöscher.

Brandklassen

brandklasse aBrandklasse A: Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen, z.B. Holz, Papier, Kohle...

Löschmittel: Wasser, wässrige Lösungen, Schaum, ABC-Pulver, Löschgel, verschiedene Kleinlöschgeräte wie z.B. Löschdecke.

 

brandklasse bBrandklasse B: Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen, z.B. Benzin, Ethanol (Alkohol), Teer, Wachs, viele Kunststoffe (vor allem Thermoplaste), Ether, Lacke, Harz.

Löschmittel: Schaum, ABC-Pulver, BC-Pulver, Kohlenstoffdioxid

 

brandklasse cBrandklasse C: Brände von Gasen, z.B. Ethin (Acetylen), Wasserstoff, Erdgas, Methan, Propan, Butan, Stadtgas

Löschmittel: ABC-Pulver, BC-Pulver, Kohlenstoffdioxid nur in Ausnahmefällen (speziell konstruierte Sonderfeuerlöscher mit Gasstrahldüse), Gaszufuhr durch Abschiebern der Leitung unterbinden

 

brandklasse dBrandklasse D: Brände von Metallen, z.B. Aluminium, Magnesium, Natrium, Kalium, Lithium und deren Legierung

Löschmittel: Metallbrandpulver (D-Pulver) sowie als Behelfslöschmittel trockener Sand, trockenes Streu- oder Viehsalz, trockener Zement, Grauguss-Späne

 

brandklasse fBrandklasse F: Brände von Speiseölen/-fetten (pflanzliche oder tierische Öle und Fette) in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen und -geräten, z.B. Speiseöle und Speisefette

Löschmittel: Fettbrand-Löscher mit Speziallöschmittel zur Verseifung

 

 

Handhabung:

windrichtung
Beachten Sie bei der Benutzung immer die Windrichtung

Löschen Sie immer "mit dem Wind", der beispielsweise das Löschpulver zum Brandherd trägt, und löschen Sie immer von unten in die Glut. Halten Sie genug Abstand, um die Pulverwolke möglichst groß werden zu lassen. Geben Sie das Pulver stoßweise ab.

von vorne
Von vorn nach hinten löschen

Flächenbrände löschen sich am besten von vorn und von unten. Richten Sie den Löschstrahl immer direkt auf das Brandgut, nicht etwa auf die Flammen. Sagen Sie sich immer, dass die Ursache bekämpft werden muss.

oben nach unten
Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen

Bei Tropf- und Fließbränden von oben nach unten immer von der Abtropfstelle aus löschen. Bei anderen Fließbränden, z.B. auslaufendem Öl, Benzin, Verdünnung, usw., muss selbständig entschieden werden. Hier gilt dann wieder, möglichst mit dem Wind und möglichst so, dass man sich nicht selbst gefährdet.

mehrere Gleichzeitig
Mehrere Feuerlöscher möglichst gleichzeitig und nicht hintereinander einsetzen

Ist der Brand doch einmal etwas größer, können auch mehrere Feuerlöscher eingesetzt werden. Allerdings, auf das "Wie" ist zu achten. Setzen sie also die verfügbaren / notwendigen Löscher immer auf einmal ein. So erzielen Sie die größtmögliche Löschwirkung. Es bringt nichts, mehrere Feuerlöscher hintereinander einzusetzen.

In Bereitschaft bleiben
In Bereitschaft bleiben

"Feuer aus" bedeutet nicht, dass Sie die Aktion abgeschlossen haben. Noch Minuten nach dem Ablöschen kann das Feuer nochmals aufflackern. Bleiben Sie also mit dem Löscher "in Bereitschaft"!

Gebrauchte Feuerlöscher erneuern, nicht zurückstellen!

gebraucht erneuern
Und ganz wichtig:

gebrauchte Feuerlöscher niemals wieder zurück an ihren ursprünglichen Stellplatz bringen. Man vergisst leicht, dass der Löscher bereits gebraucht wurde und hat im Notfall nichts zur Hand. Gebrauchte Feuerlöscher sind von einer Fachwerkstatt zu erneuern.

 

Bei Fragen zum Thema wenden Sie sich gern an uns, regelmäßig finden auch Übungen für den Hausgebrauch statt.

Kontakt

Ortsbrandmeister Alexander Diedler
emailButton 

Jugendwart Sören Kauke
emailButton 

Kinderfeuerwehr Jessica Bunzel
emailButton 

Facebook

Dienstzeiten

Einsatzabteilung
Jeden 2. Mittwoch 19 - 21 Uhr

Kinderfeuerwehr
Jeden 2. Donnerstag, 17 - 18 Uhr

Jugendfeuerwehr
Jeden Dienstag, 17:30 - 19:00 Uhr