Samstag, 20. Oktober 2018
Notruf : 112

Technische Ausbildung

Nach der Grundausbildung (Truppmann) können durch weitere Lehrgänge die Feuerwehrleute durch spezielle Fachlehrgänge tiefer und umfassend mit der Technik der Feuerwehr vertraut und bestimmte Befähigungen erworben werden. Die meisten dieser Lehrgänge finden wie die Truppmann-Ausbildung am Wochenende statt, auf Landkreisebene sind das folgende Lehrgänge:

{cmp_start idkey=8385[url=http%3A%2F%2Ffeuerwehr-helpsen.org%2Findex.php%2Fabteilungen%2Feinsatzabteilung%2Fausbildung%2F40-technische-ausbildung][title=Technische+Ausbildung][desc=]}

Nach der Grundausbildung (Truppmann) können durch weitere Lehrgänge die Feuerwehrleute durch spezielle Fachlehrgänge tiefer und umfassend mit der Technik der Feuerwehr vertraut und bestimmte Befähigungen erworben werden. Die meisten dieser Lehrgänge finden wie die Truppmann-Ausbildung am Wochenende statt, auf Landkreisebene sind das folgende Lehrgänge:

Sprechfunker

Funker
Die Kommunikation in der Feuerwehr erfolgt meist durch Befehle, Handzeichen oder sonstige Signaleinrichtungen. Für die Nachrichtenübermittlung über größere Entfernungen nutzen die Feuerwehren Sprechfunkgeräte. Die Sprechfunkgeräte sind mit „Walkie-Talkies“ zu vergleichen, die entweder fest in den Feuerwehrauto eingebaut sind oder aber als tragbare Handgeräte von den Feuerwehrleuten mitgenommen und im Einsatzgebäude benutzt werden können. Eine Einweisung und die Berechtigung an dem Sprechfunk teilzunehmen erhält man mit diesem Lehrgang. In der Regel dauert dieser Lehrgang vier Wochenenden und endet mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung.

Atemschutzgeräteträger

AGT
Die Atemschutzgeräteträger sind die Feuerwehrleute, die ein Umluft-unabhängiges Atemschutzgerät tragen dürfen, dass es Ihnen ermöglicht in Umgebungen mit starker Rauchentwicklung und giftigen Gasen zu arbeiten. Sie tragen ihren Luftvorrat komprimiert in Flaschen bei sich und sind damit von der Umwelt unabhängig. Diese Feuerwehrleute sind auch diejenigen, die als erstes in die brennenden Gebäude vorgehen um noch Menschen zu retten oder Tiere zu holen oder aber um die Gefährdung möglichst schnell zu bekämpfen und damit einen Einsatzerfolg zu erzielen. Die Ausbildung umfasst einen Lehrgang, der an 5 Wochenenden durchgeführt wird und endet mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung. Die Feuerwehrleute mit der Atemschutzausbildung müssen alle 3 Jahre von einem Arzt nach einem bestimmten Verfahren (G26) auf Tauglichkeit untersucht werden. Auch müssen die Träger jedes Jahr einen Leistungsnachweis auf einer Atemschutzübungsstrecke erbringen, der aus verschiedenen Stationen (Kletterstrecke durch ein Labyrinth, Laufband, Endlosleiter) besteht.

Maschinist

Maschi
In der Feuerwehr kommt sehr viel Technik und teilweise große und schwere Feuerwehrfahrzeuge zum Einsatz. Um die Geräte einer Feuerwehr zu bedienen und die rechtlichen Vorschriften im Straßenverkehr zu kennen, um auch mit Blaulicht und Martinshorn schnell und sicher an die Einsatzstelle zu gelangen vertieft dieser Lehrgang die Inhalte eines Maschinisten. Der Maschinist ist der Fahrer eines Feuerwehrfahrzeuges und bedient alle Aggregate und Geräte einer Feuerwehr. Dieser Lehrgang findet an drei Wochenenden statt und endet mit einer praktischen, theoretischen und mündlichen Prüfung.

Kontakt

Ortsbrandmeister Alexander Diedler
emailButton 

Jugendwart Sören Kauke
emailButton 

Kinderfeuerwehr Jessica Bunzel
emailButton 

Facebook

Dienstzeiten

Einsatzabteilung
Jeden 2. Mittwoch 19 - 21 Uhr

Kinderfeuerwehr
Jeden 2. Donnerstag, 17 - 18 Uhr

Jugendfeuerwehr
Jeden Dienstag, 17:30 - 19:00 Uhr